Willkommen auf der Website der Gemeinde Salenstein



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
nächstes Ereignis

Die Geschichte Salensteins

 

Salenstein
Das Schloss Salenstein hat der Gemeinde den Namen und das Wappen gegeben. Das Schloss wurde 1092 als Sitz für einen Dienstmann des Reichenauer Abtes gegründet. Der Dienstmann gehörte zum niederen Adel und zog für den Abt den Zehnten ein. Auf den Zehnten weist auch der Name „Kloster“ des mächtigen Gebäudes am Hofplatz hin; dort wurde der Zehnten gelagert. Wie viele Ministerialen im Mittelalter, übt der Reichenauer Dienstmann auf Schloss Salenstein in seinem Herrschaftsbereich die niedere Gerichtsbarkeit aus.

Der Name Salenstein wird von der Forschung auf drei verschiedene Arten gedeutet. Die erste Interpretation geht vom mittelhochdeutschen Wort „Sal, salwes“ aus, was soviel bedeutet wie dunkel. Demnach wäre das Schloss 1092 auf einem dunklen Stein gegründet worden.

Die zweite Deutung führt den Namen auf „Saltenstein“ zurück. Das würde „salziger Stein“ bedeuten.

Eine dritte Interpretation beruft sich auf das alte Wort „Salen“ für Weiden, wie das im Namen und Wappen der Ortsgemeinde Salen-Reutenen noch ersichtlich ist. Nach dieser Deutung hätte Salenstein seinen Namen von den früher zahlreichen Weiden in der Seegegend erhalten.

Der Schlussteil des Namens Salenstein unterscheidet sich von Ortsnamen, die auf –ingen, -hof oder –wilen enden. Endungen wie –stein, -burg oder –klingen gehen auf adlige Gründungen zurück (zum Beispiel Kyburg, Habsburg, Altenklingen, Hohenklingen). Endungen auf –ingen, -hof oder –wilen dagegen deuten auf alemannische Gründungen hin (zum Beispiel Ermatingen = Hof des Ermuot).

zur Übersicht